Terrarium Luftfeuchtigkeit – Wissenswertes & Know How

By | 24. Februar 2014

Neben der Regulierung der richtigen Temperatur, ist die Terrarium Luftfeuchtigkeit ein ganz entscheidender Faktor. Selbstverständlich muss man stets darauf achten, die Luftfeuchtigkeit nach den Bedürfnissen seiner Reptilien hin zu invidualisieren. Jede Tierart hat ihre ganz speziellen Anforderungen, vor allem Reptilien sind bezüglich des Themas Terrarium Luftfeuchtigkeit sehr speziell.

Flüssigkeitenaufnahme bei Reptilien – Wichtig zu wissen!

Terrarium Luftfeuchtigkeit

Die Terrarium Luftfeuchtigkeit ist ein wichtiger Faktor © rudolf ortner / pixelio.de

Reptilien decken einen Großteil ihres Flüssigkeitsbedarfs über die Haut – anders als beim Menschen kann dies in einem falsch befeuchteten Terrarium fatale Folgen für dessen Bewohner haben. Häutungsprobleme und Dehydrierung sind ein Merkmal für eine niedrige Terrarium Luftfeuchtigkeit. Das andere Extrem einer stark überhöhten Terrarium Luftfeuchtigkeit erhöht das Risiko einer Lungenentzündung der Terrarienbewohner – vor allem, wenn dann auch noch die Temperatur unter dem jeweils benötigen Wert liegt.

Terrarium Luftfeuchtigkeit richtig messen

Um die Luftfeuchtigkeit im Terrarium entsprechend der Bedürfnisse seiner Bewohner anpassen zu können, muss man natürlich erst einmal wissen, wie hoch diese ist. Die Luftfeuchtigkeit zu bestimmen ist ganz einfach – man benötigt ein handelsübliches Hygrometer. Im gut sortierten Terrarienhandel werden Hygrometer-Thermometer-Kombinationen angeboten, welche die Luftfeuchtigkeit und die Temperatur messen und man somit statt zweier seperater, lediglich einen einzelnen Artikel benötigt. Im folgenden einige empfehlenswerte Produkte aus dieser Kategorie:

Terrarium Luftfeuchtigkeit aktiv beeinflussen

Nun wissen wir zwar, wie man die Terrarium Luftfeuchtigkeit bestimmen kann, jedoch fehlt uns noch das Wissen um die aktive Beeinflussung – wie verändere ich die Luftfeuchtigkeit nach oben wie auch nach unten? Mit der Frage wollen wir uns nun auseinandersetzen.

Im Prinzip ist das ganz einfach – ist die Terrarium Luftfeuchtigkeit zu niedrig, so muss man dafür sorgen, dass mehr Wasser ins Terrarium gelangt. Dafür gibts es verschiedene Möglichkeiten und Produkte:

  1. Manuell zu bedienende Produkte, wie z.B. eine handelsübliche Sprühflasche, wie sie jeder kennen dürfte. Beispiellink: Efalock Sprühkugel Blau – 350 ml
  2. Automatisch funktionierende Produkte, wie z.B. der Luftbefeuchter von Lucky Reptile. Beispiellink: Lucky Reptile – Super Fog – Luftbefeuchter

Es gibt zahlreiche Produkte in diesem Bereich, die alle ihre Vor- und Nachteile haben, sodass man stets darauf achten muss, welche Anforderungen das eigene Terrarium an diese Geräte stellt. Wer lediglich ein kleines Terrarium besitzt und regelmäßig und lange sich in den eigenen vier Wänden aufhält, für den ist die manuelle Variante der Erhöhung der Terrarium Luftfeuchtigkeit zu empfehlen. Wer jedoch arbeitet und somit den Tag über nicht zu Hause ist, sollte ernsthaft darüber nachdenken sich ein einen automatischen Luftbefeuchter anzuschaffen. Diese erleichtern nicht nur die Arbeit enorm, sondern sind auch der Gesundheit der Terrarienbewohner dienlich.

24. Februar 2014 Roman

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *