Im Test – Trixie Digital Thermometer und Hygrometer

By | 24. Februar 2014
Trixie Digital Thermometer und Hygrometer

Das Trixie Digital Thermometer und Hygrometer © trixie.de

In diesem Beitrag nehme ich mal das Trixie Digital Thermometer und Hygrometer genauer unter die Lupe. Ich war in letzter zeit auf der Suche nach einem digitalen Thermometer in Kombination mit einem Hygrometer. Das von Trixie ist mir empfohlen worden und so habe ich es mir beschafft, um es einigen Praxistests zu unterziehen und auf seine Tauglichkeit zu testen. Zu finden ist es in jeder gut sortierten und ausgestatteten Zoo-Handlung bzw. Terraristik-Geschäft. Da ich einen weiten Weg bis in den nächsten Terraristikhandel habe und ich diesen nur aufgrund des Thermo- und Hygrometers nicht auf mich nehmen wollte, durfte es mir der Online-Händler meines Vertrauens zukommen lassen.

Allgemeine Informationen zum Trixie Digital Thermometer und Hygrometer

Wollen wir uns einmal anschauen, welche Produktmerkmale das digitale Thermo und Hygrometer von Trixie aufweist.

  • Messbereich Temperatur von 0 °C bis 70 °C
  • Messbereich Luftfeuchtigkeit 20 % bis 99 % Luftfeuchte
  • fernfühlend durch ein extra langes Kabel (90 cm) – ermöglicht flexiblen Einsatz

Dies wärem im Großen und Ganzen alle wichtigen Funktionen auf einen Blick. Was können wir nun damit anfangen? Die Temperaturspanne bewegt sich in einem Bereich, der für die Terraristik vollkommen ausreichend ist. Ebenso verhält es sich mit der Luftfeuchtigkeit. Interessant ist bei diesem Produkt das lange Kabel, an dem sich die beiden Sensoren befinden. Dadurch lässt sich das Trixie Digital Thermometer und Hygrometer bequem am Äußeren des Terrariums befestigen und die Sensoren durch Lüftungsschlitze ins Innere des Terrariums verlegen. So lässt sich das Display ganz bequem am Wunschort anbringen und einsehen.

Das Trixie Digital Thermometer und Hygrometer im Praxistest

Zunächst einmal habe ich mir das Digitale Thermo- und Hygrometer bei Amazon beschafft. Versendet worden ist es zügig und nach einem Tag Wartezeit hatte ich es bereits in der Hand. Danach folgte das obligatorische Auspacken, Batterien einstecken und schon war das Gerät einsatzbereit. Wie bereits oben beschrieben habe ich die beiden Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensoren zunächst einmal provisorisch durch die Lüftungsschlitze verlegt und die Werte einige Tage lang mit denen meines analogen Geräts verglichen. Die Abweichungen beider Werte waren minimal und bewegen sich in der Spanne von 3-5, wobei man nicht sagen kann, ob nun das analoge oder das digitale Gerät den richtigen Wert anzeigt. Die Wahrheit dürfte hier wie so oft einfach in der Mitte liegen. Aufgrund der Einfachheit und Benutzerfreundlichkeit habe ich nun jedoch begonnen die analogen Thermo- und Hygrometer in den Terrarien gegen das Trixie Digital Thermometer und Hygrometer auszutauschen und bereue diesen Schritt nicht.

24. Februar 2014 Roman

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *